Systemische Evaluierung

Evaluierung hilft, neue Lösungen zu finden

Wir betreiben systemische Evaluierungen und stärken damit das Problemlösungspotenzial der Beteiligten. Wir fördern deren interne Reflexion und liefern Anstöße von außen. Wir betrachten den Evaluierungsgegenstand nie isoliert, sondern in Verbindung mit seiner Umwelt. Wenn die gesteckten Projektziele nicht erreicht worden sind, finden wir mithilfe von systemischen Herangehensweisen Anregungen für unerwartete Lösungen. Die EvaluatorInnen der ÖAR sind keine „objektiven“ Prüfer, sondern agieren als Coach oder ProzessberaterIn.

Wir haben unsere Expertise auch bei der Evaluierung von EU-Strukturfondsprogrammen erfolgreich und in innovativer Form eingesetzt: Wir haben z.B. eine interaktive Form der ex-ante Evaluierung etabliert, die parallel zur Programmerstellung stattfindet. So können Entscheidungsträger bereits in einem frühen Stadium analysieren, ob ihre geplanten Interventionen fundiert und kohärent sind.

Ausgewählte Referenzen:

  • Ex-ante Evaluierung mehrerer Programme der EU-Strukturfondsziele ‚Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung’ und ‚Europäische Territoriale Kooperation’ (2007-2013), verschiedene Auftraggeber
  • Begleitende Evaluierung und Halbzeit-Bewertung der Ziel 2-Programme Steiermark und Kärnten (2000-2006)
  • Begleitende Evaluierung und Halbzeit-Bewertung der INTERREG IIIA Programme Österreichs mit der Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn (2000-2006)
  • Evaluierung der Regionalentwicklungsstrukturen in Tirol (2004-2005), Auftraggeber: Amt der Tiroler Landesregierung 

This page is also available in English